Geesthacht Wehr

Wehr Geesthacht und Windpark Neuengamme

Informationen

Das Wehr bei Geesthacht ist ein Sektorwehr mit einer festen Wehrschwelle, auf die bewegliche Sektoren aufgesetzt werden können. Dadurch kann der Wasserspiegel angehoben werden.
Das verbessert die Schifffahrtsverhältnisse besonders zwischen dem Abzweig des Elbe-Lübeck-Kanals bei Lauenburg und des Elbe-Seitenkanals bei Artlenburg (ganzjährig mit Tauchtiefen von 2 m bzw. 2,50 m schiffbar), schafft die Voraussetzungen für den Betrieb des Pumpspeicherwerks und des Kernkraftwerks Krümmel und beseitigt die Nachteile für die Landschaft hinsichtlich eines Absinkens des Grundwasserspiegels.
Das Wehr hält durch die Aufstauung den Wasserspiegel beim Pumpspeicherwerk auf der erforderlichen Höhe von NN+4 m. Bei Hochwasser werden die beweglichen Stahlsektoren, die die 4 Wehröffnungen von 50 m Breite je nach Wasserführung der Elbe mehr oder weniger schließen, vollständig in die Sektorgruben der festen Wehrschwelle abgesenkt. Dies geschieht hydraulisch durch Veränderung des Wasserdrucks in den Sektorenkammern. Das Wasser aus der Elbe oberhalb von Geesthacht kann dann ungehindert abfließen.

     
1 Sektorgrube
3 NN+4m
5 feste Wehrschwelle
2 Stahlsektor
4 Tide abhängiger Wasserstand
6 Steuerstand
     

Hinweis: Das Schema ist ein Ausschnitt von einem Foto einer Informationstafel an der Schleuse. Dort finden Sie noch weitere Zeichnungen zum Wehr und zur Schleuse mit detaillierten Informationen.

Bei dem großen Hochwasser im August 2002 z. B. war dies der Fall. Man hatte so erfolgreich den Wasserspiegel der Elbe gesenkt. Bei Sturmfluten senken sich die Stahlsektoren dagegen aufgrund des Drucks der Flutwelle selbsttätig, so dass sich die Wassermassen Elbe aufwärts verteilen können. Die 1,20 m starke Steinaufschüttung, die man unterhalb des Wehres sehen kann, soll die Flusssohle schützen.
Oberhalb des Pfeilers 1 ist ein Liegeplatz für 2 Eisbrecher geschaffen worden, geschützt durch eine Mole. Dadurch sparte man den Bau einer Eisbrecherschleuse. Die Eisbrecher müssen bei Eisstand auf der Elbe oberhalb des Wehres das Eis bis zur Einmündung des Schleusenkanals aufbrechen, so dass es dann über das Wehr abgeführt werden kann. Weitere Eisbrecher fahren dann von Hamburg aus durch die Schleuse stromaufwärts.

     
Wehr Ostseite Wehr Westseite Wehr bei Hochwasser
   
Eisbrecher am Wehr Wehr bei Eisgang